Der vostel Blog – Neuigkeiten, Meinungen und Best Practice zum Thema Volunteering

Best Practice, Erfahrungsbericht

Corporate Volunteering: Weg vom Schreibtisch für einen guten Zweck

Mädchen von hinten läuft auf einer Wiese der Sonne entgegen

Selbst wenn wir in unserem Traumjob tätig sind – gegen eine Pause vom beruflichen Alltag hat kaum jemand etwas einzuwenden. Aber wie verlässt man dieses „Hamsterrad“ am besten? Klar, ein freier Tag im Spa ist naheliegend. Aber wie wär’s, wenn man neben Entspannung für Körper und Geist zusätzlich auch noch was für das Wohlbefinden anderer tun könnte? Indem man seinen freien Tag für Freiwilligenarbeit nutzt, erlangt man nicht nur Abstand zu seinen täglichen (Arbeits-)Routinen und einen freien Kopf, sondern setzt sich für einen guten Zweck ein.


 5 Gründe warum wir einen einen freien Tag für Freiwilligenengagement nutzen sollten (anstatt ins Spa zu gehen)

    • Mal etwas ganz anderes zu tun, lässt uns neue Fähigkeiten entdecken und entfalten, die man dann sowohl am Arbeitsplatz als auch im Privatleben einsetzen kann.
    • Mit einer gesunden Distanz auf den Arbeitsalltag zu schauen kann ganz neue Impulse entstehen lassen und unsere Arbeitsergebnisse verbessern.
    • Im Team mal außerhalb vom Arbeitskontext zu arbeiten, intensiviert die Beziehung zu den Kollegen und fördert die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz.
    • Einen Arbeitgeber zu haben, der seine unternehmerische Verantwortung wahrnimmt und uns Zeit schenkt, etwas Gutes während der Arbeitszeit zu tun, erhöht die Bindung zum Job. Es fühlt sich ganz einfach gut an, für eine Firma zu arbeiten, die sich sozial einsetzt!
  • Last but not least: Gesellschaftliches Engagement hält uns gesund! Diejenigen unter uns, die sich sozial engagieren, bewerten ihre Work-Life-Balance positiv und haben seltener das Gefühl, gestresst zu sein.

Warum Firmen sich für Corporate Volunteering entscheiden

Mehr als 80 Prozent der beteiligten Unternehmen einer Roland Berger Studie sind bereits im Corporate Volunteering aktiv – eine Reaktion auf die Wünsche ihrer Mitarbeiter: 69 Prozent der Befragten erwarten Corporate Volunteering Möglichkeiten, mehr als 80 Prozent sehen CV gar als essentiellen Faktor, wenn sie sich für einen Job entscheiden.

CV ist üblicherweise eine Personalentwicklungsmaßnahme oder Teil der CSR-Strategie. Auf der einen Seite wird durch das Engagement der Mitarbeiter der Teamzusammenhalt gestärkt und die eigenen Fähigkeiten und Sozialkompetenzen gesteigert. Auf der anderen Seite gehen Firmen ihrer unternehmerischen Verantwortung nach und tragen zur positiven Entwicklung ihres Standortes bei.

Je nachdem, ob der Fokus auf HR oder CSR Maßnahmen liegt, kann zwischen verschiedenen Typen von Corporate Volunteering unterschieden werden.


4 Typen von Corporate Volunteering

1. Die bekannteste Art und Weise, wie Unternehmen das soziale Engagement ihrer Mitarbeitenden fördern, sind sogenannte Social Days. Eine größere Gruppe Mitarbeiter verlässt dabei für einen Tag den Schreibtisch, um eine soziale Organisation zu unterstützen. Üblicherweise sind die Aufgaben eher „praktisch“ (z.B. Renovieren von Räumen, Gartenarbeit usw.), aber zugleich sehr zeit- und kapitalintensiv, sodass die gemeinnützige Organisation sie nicht ohne Hilfe von Freiwilligen bewältigen kann. Lokale „Freiwilligenagenturen“ sowie Initiativen wie zum Beispiel Serve the City oder Stiftung Gute-Tat haben gute Beziehungen zu lokalen NGOs und ausreichend Erfahrung um die Freiwilligeneinsätze zu planen, die Logistik zu koordinieren und Materialien zu besorgen. Indem man ihnen die Organisation und Koordination eines Social Days übergibt, spart man viel Arbeit.

2. Eine neue Form der klassischen Social Days, ist die Teilnahme an einem Urban ActionDay von vostel.de. Bis zu 50 Mitarbeitende widmen sich einen Tag lang dem Aufpeppen von heruntergekommenen öffentlichen Plätzen in der Stadt. Hier dreht sich alles um Kreativität und Teamarbeit mit einem sichtbaren Effekt im Stadtbild.

3. Eine weitere Möglichkeit, gemeinnützige Organisationen im Rahmen der Arbeitszeit zu unterstützen, ist Pro-bono Engagement: Mitarbeiter bringen spezifische Kenntnisse (z.B. Marketing, Kommunikation, Finanzen) ein, um sozialen Institutionen bei der Professionalisierung zu helfen. Proboneo ist hierbei ein guter Partner um die Qualifikationen von Mitarbeitern mit den Bedarfen der NGOs zu matchen.

4. Initiativen wie Stiftung Gute-Tat, Give Something Back to Berlin und Serve the City bieten eine Reihe an Einsatzmöglichkeiten, die sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmensmitarbeitern wahrgenommen werden können. Die Plattform vostel.de bietet Freiwilligenprojekte speziell für Corporate Volunteers, die sogenannten DoDays.  Sie sind meist auf kurzfristiges Engagement ausgelegt und innerhalb, aber auch außerhalb der Arbeitszeit durchführbar. Die große Auswahl an Projekten (z.B. eine Abendschicht in der Suppenküche für Obdachlose, eine Schicht in der Kleiderkammer oder Morgenschicht in der Notunterkunft für Flüchtlinge) erlaubt es Unternehmen das Corporate Volunteering Programm sowohl an die interne Planung als auch an den individuellen Tagesplan eines jeden Mitarbeiters anzupassen. Zusätzlich können Arbeitgeber das Engagement ihrer Mitarbeiter über die digitale Plattform von vostel.de im Blick behalten und verwalten.


Urban ActionDays mit vostel

IMG_0745

Booking.com’s eigenes Corporate Volunteering Programm Booking Cares erlaubt es den Mitarbeitern, einen Tag frei zu nehmen um sich einer Sache zu widmen, die der lokalen Community zugute kommt. 100 Mitarbeiter des internationalen Unternehmens in Berlin bekamen die tolle Gelegenheit, ihren Arbeitsplatz im Rahmen des Programms zu verlassen, um sich freiwillig zu engagieren.

Gemeinsam mit dem Team von vostel.de gingen sie auf Exkursion nach Neukölln. Dort fanden sie zunächst zwei Plätze mit kaputten Bänken, Hundekot und unbepflanzten Blumenbeeten vor. Während der Urban ActionDays wurden diese beiden Orte in bunte, grüne Paradiese verwandelt, indem gepflanzt, gemalt, gebaut und gestrickt wurde.

Aber die Mitarbeitenden von booking.com haben nicht nur den zwei Plätzen einen neuen Anstrich verpasst, sie

… haben in einer ungewohnten Situation kreative Lösungen entwickelt

… konnten ihre Kopfarbeit für ein paar Stunden gegen handwerkliche Tätigkeiten eintauschen

… haben interessante Einblicke in Berlins Nachbarschaften bekommen

… sind mit vielen Mitarbeitenden privat in Kontakt gekommen und haben ihre Kollegen besser kennengelernt.

In diesem Sinne: Vielleicht lohnt es sich ja wirklich, den Tag anstatt im Spa mit gesellschaftlichem Engagement zu verbringen 😉


Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén