Anlass

Engagement für’s eigene Wohlbefinden | 6 Soulfood Rezepte aus dem vostel-Team

© Elly Fairytale | Pexels

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und da es aktuell etwas schwieriger ist in Festtagsstimmung zu kommen, gibt es heute mal was Anderes aus dem vostel-Home-Office: unsere liebsten Winterrezepte, mit denen du dich für deine nächste gute Tat stärken oder einfach dir selbst und anderen eine Freude machen kannst.

Wir haben eine bunte Mischung aus unseren liebsten Leckereien zusammengestellt: mit Rezepten von unseren Großeltern, zeitlosen Klassikern, aber auch mit einer vegane Variante für die altbekannte und viel geliebte Mousse au Chocolat möchten wir dir die kommenden Tage versüßen.

Stöber mal durch und vielleicht versteckt sich hier ja dein neues Lieblingsrezept. Wir wünschen dir viel Spaß beim Backen, Kochen, Genießen und Verschenken!


Kokosmakronen

Das ist mein absolutes Must-Bake zur Weihnachtszeit!

von Becci
Eine blonde Frau mit weißen Oberteil und schwarzer Kette lächelt in die Kamera. Im Hintergund ist eine verschwommene Wiese.
Eine angezündete rote Kerze und 4 weiß braune Kokosmakronen.

Zutaten

  • 250g Kokosraspeln
  • 250g Zucker4
  • Eiweiß
  • (optional) Oblaten

Zubereitung

  1. Zunächst das Eiweiß vom Eigelb trennen, dann das Eiweiß steif schlagen.
  2. Anschließend Kokosraspeln und den Zucker sanft unterheben.
  3. Kleine Häufchen auf das Backpapier formen – ich mache sie gerne etwas großer und dicker weil sie dann saftiger werden.
  4. Auf dem Blech bei 165°C (Ober-/Unterhitze) ca. 20 min backen.

Ich lasse die Makronen nur so lange drin, bis sie außen leicht goldig sind, denn dann sind sie im abgekühlten Zustand außen knusprig und innen sehr saftig.


Italienische Zwetschgenmarmelade

Die hab ich schon mal im Herbst ausprobiert und sie war super. Jetzt wird sie zu Weihnachten verschenkt.

von Rebekka
Frau mit grüner Weste und weißem Oberteil blickt in die Kamera. Im Hintergrund ist eine verschwommene Wiese.
Rote Marmelade im Glas steht als Geschenk verpackt auf einem Tisch. Daneben liegen Zwetschgen.

Zutaten

  • 1100 g Zwetschgen
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 2 Zimtstangen
  • 5 TL Balsamico
  • 50 ml Honig

Rezept von:
Transglobal Pan Party

Zubereitung

  1. Gläser in einem Topf mit Wasser mindestens fünf Minuten abkochen, dann zum Trocknen auf ein sauberes Tuch stellen.
  2. Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen. In einen großen Topf geben und mit den Zimtstangen und dem Balsamico zusammen aufkochen. Sobald die Zwetschgen weich sind (das dauert etwa 15 Minuten) die Zimtstangen entfernen und die Masse mit dem Pürierstab pürieren.
  3. Anschließend Gelierzucker und Honig hinzufügen, aufkochen lassen und in sterile Gläser abfüllen.

Uromas Vanillekipferl

Die Kipferl macht eigentlich meine Mutter jedes Jahr – durch Corona kam ich noch nicht in den Genuss und musste sie eben selbst machen.

von StephANIE
Frau mit braunen Haaren und dunkelblauem Oberteil lächelt in die Kamera. Im Hintergrund ist eine verschwommene Wiese.
Vanillekipferl mit Puderzucker und rote Beeren an einem Ast.

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 210 g Butter
  • 100 g Mandel, gemahlen
  • 80 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Puderzucker, zum Wenden
  • 2 Pck. Vanillezucker, zum Wenden

Rezept von: Chefkoch

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten. Anschließend in Folie gewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. In der Zwischenzeit den Puderzucker in eine große, verschließbare Schüssel sieben und mit zwei Päckchen Vanillezucker vermengen. Die verschließbare Schüssel ist deshalb so wichtig, weil man evtl. Reste für die nächste Portion Vanillekipferl wieder verwenden kann.
  3. Den Kipferlteig zu Rollen mit einem ungefähren Durchmesser von 4 cm formen. Danach in ca. 1 – 2 cm dicke Scheiben schneiden. Aus diesen Scheiben die Kipferl formen und nicht zu eng aneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Umluftherd bei 175 °C ca. 10-15 Minuten backen. Wenn die Kipferl beginnen zu bräunen, sind sie gut.
  4. Die Kipferl nun etwa 3 Minuten kühlen lassen. Dann in die vorbereitete Puderzuckermischung legen und von allen Seiten darin wenden. Sind sie jetzt noch zu warm, zerbrechen sie sehr leicht; sind sie zu kalt, haftet der Puderzucker nicht mehr gut. Am besten immer wieder probieren, ob sie schon fest genug sind.

Spitzbuben oder Spitzmädel

Das ist das Lieblingsrezept aus der Weihnachtsbäckerei mit meiner Oma.

von Anna
Frau mit blonden Haaren und grauem Oberteil lächelt in die Kamera. Im Hintergrund ist eine verschwommene Hecke.
Verziertes Gebäck mit Zuckerguss und roter Marmelade.

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillin-Zucker
  • 1 Ei
  • 125 g Margerine

Für den Hellen Guss:

  • 200 g Puderzucker
  • 1 EL Rum
  • 2-3 EL Wasser

Für den dunklen Guss:

  • 100 g Puderzucker
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Wasser

Für die Füllung:

  • 3-4 EL rotes Johannisbeergelee

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl und Backpulver mischen und auf die Tischplatte sieben. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken, Zucker, Vanillin-Zucker und Ei hinein geben und mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei verarbeiten. Darauf die in Stücke geschnittene kalte Margarine geben, sie mit Mehl bedecken und von der Mitte aus alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten. Sollte er kleben, ihn eine Zeitlang kalt stellen. Den Teig dann ausrollen und mit einer runden Form (Durchmesser etwa 5 cm) Platzchen ausstechen. Die Hälfte davon in der Mitte nochmals ausstechen (Durchmesser 2 cm), so dass Ringe entstehen. Plätzchen und Ringe auf ein Backblech legen.
  2. Backofen auf 175-200°C vorheizen und 6-8 Minuten backen. Anschließend das Gebäck erkalten lassen.
  3. Für den hellen Guss den gesiebten Puderzucker mit dem Rum und so viel Wasser verruhren, dass ein dickflussiger Guss entsteht.
  4. Für den dunklen Guss den mit dem Kakaogemischten und gesiebten Puderzucker mit so viel Wasser verrühren, dass ein dickflüssiger Guss entsteht, und ihn zum Spritzen in ein Pergamentpapiertütchen füllen. Vor dem Zusammensetzen jeweils 1 Ringplätzchen mit hellem Gus bestreichen, danach sofort einen braunen Ring darauf spritzen.

Vegane Mousse au Chocolat

Diese Mousse hat es sogar auf unsere Weihnachtsmenükarte geschafft und hat selbst Oma (und zu anderen Anlässen andere vegan-Skeptiker*innen) stets überzeugt 😉

von sophia
Frau mit dunklen Locken und dunklem Oberteil lächelt in die Kamera. Im Hintergrund ist eine verschwommene Hecke.
Mousseau chocolat im Glas mit Himbeere.

Zutaten

  • 400 g Seidentofu
  • 200 g Fairtrade Zartbitter-
    schokolade
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 1-2 TL Puderzucker
  • 1 Pürierstab

Zubereitung

  1. Schokolade mit einem Messer in kleine Stücke hacken und in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.
  2. Währenddessen den Seidentofu aus der Packung nehmen, etwas abtropfen lassen und mit einem Pürierstab cremig pürieren. Vanillezucker und Puderzucker hinzufügen und unterrühren.
  3. Die flüssige Schokolade einen Moment abkühlen lassen und dann zum Seidentofu hinzugeben und nochmal pürieren, bis alles gut durchmischt ist. Optional kann man hier noch ein bisschen Puderzucker hinzufügen, dann wird es etwas süßer.
  4. Jetzt kann die Mousse in kleine Gläschen gefüllt und in den Kühlschrank gestellt werden. Empfohlen wird eine Kühlzeit von mindestens
    2 Stunden, aber ich finde, die Mousse wird am leckersten, wenn sie über Nacht im Kühlschrank schön durchgezogen ist. Vor dem Verzehr kann man sie dann zum Beispiel noch mit Beeren, Kokos- oder Schokoraspeln garnieren oder auch mit Schlagsahne genießen.

Adventswürfel

Das haben wir oft als Kinder gemacht, wenn sich alle Geschwister (fünf an der Zahl) an Weihnachten im Allgäu zusammen gefunden haben.

von Ruben
Frau mit kurzen Haaren steht vor einem Baum mit grünen und gelben Blättern.
Viele leckere Adventswürfel mit unterschiedlicher Dekoration.

Zutaten

  • 250g Butter
  • 150g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100g geraspelte Vollmilch-
    schokolade
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 100g Vollmilch-kuvertüre

Zubereitung

  1. Die Butter schaumig rühren. Abwechselnd Puderzucker, Vanillezucker und die Eier dazugeben und mitrühren. Das mit Backpulver vermischte, gesiebte Mehl unterrühren. Die Schokolade und die Mandeln unterheben.
  2. Den Teig auf ein gefettetes Backbleck streichen und bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.
  3. In der Zwischenzeit erwärmt man die Kuvertüre im Wasserbad. Nach dem Backen das Ganze mit der Kuvertüre bestreichen und in kleine Quadrate schneiden. Diese kann man nun beliebig mit verschiedenen Zutaten dekorieren.

Dekoration: z.B. einige abgezogene Mandeln, Mandelstifte, gemahlene Haselnüsse, Schokostreusel, Hagelzucker, Kokosraspeln, bunter Zucker usw.


Du möchstest dich frisch gestärkt auch für andere engagieren? Dann findest du hier Engagementmöglichkeiten in deiner Stadt für diesen Corona-Winter:

Sebastian und dein Team von vostel.de

Schreibe eine Antwort