Anlass

#ChooseToChallenge | Dein Engagement für Feminismus und Female Empowerment

Verschiedene Frauentypen (mit Kopftuch, Älter, im Rollstuhl, sehr maskulin, mit Armpotese, lesbisches POC Paar, Transgender-Frau, dickere Frau)

© Diverse | Pexels

Der diesjährige internationale Frauentag steht unter dem Motto #ChooseToChallenge – der Status Quo soll herausgefordert werden, um Veränderungen hin zu einer gleichberechtigteren Welt anzustoßen – durch aktives Engagement für Feminismus und Empowerment.

In diesem Zusammenhang möchten wir dir zunächst die spannende Idee des Intersektionalen Feminismus vorstellen. Diese Form des Feminismus betrachtet nicht nur die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern, sondern denkt auch alle weiteren Formen der Diskriminierung einer Person mit und plädiert so für eine ganzheitlichere Form des Engagement für mehr Gleichberechtigung.

Damit du selbst aktiv werden kannst, stellen wir dir eine Reihe von Möglichkiten für dein Engagement für Feminismus und mehr Female Empowerment auf vostel.de vor und haben dir verschiedene feministische Petitionen herausgesucht, die deine Unterschrift verdient haben. 

Da wir auch Weiterbildung als einen überaus wichtigen Teil von Engagement sehen, gibt es zu guter Letzt noch einige Lese-, Hör-, Film- und Serienempfehlungen, die sich aktiv mit Geschlechteridentitäten, Feminismus oder der Lebensrealität unterschiedlicher Frauen* beschäftigen. 

Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken und Dazulernen!


WAS IST INTERSEKTIONALER FEMINISMUS?

"Wir neigen dazu, über Ungleichheit aufgrund von Rassifizierung zu sprechen, als sei sie getrennt von Ungleichheit aufgrund von Geschlecht, Gesellschaftsschicht, Sexualität oder Einwanderungsgeschichte. (Kimberlé Crenshaw)
Quelle: UN WOMEN DEUTSCHLAND

Die amerikanische Rechtsprofessorin Kimberlé Crenshaw prägte den Begriff intersektionaler Feminismus bereits 1989. Nun, da im Rahmen von COVID-19 gesellschaftliche Ungleichheiten immer stärker zutage treten und rassistische und diskriminierende Strömungen immer ungenierter zur Schau gestellt werden, bekommt diese Idee eine ganz neue Relevanz.

Die grundlegende Idee hinter dem intersektionalen Feminismus ist, dass soziale Identitäten von Menschen vielschichtig sind. Und jede der Identitätsebenen ist potentiell einer Diskriminierung ausgesetzt, was sich für eine einzelne Person als Mehrfachdiskriminierung aufsummieren kann. Mit anderen Worten bezieht sich Diskriminierung nicht nur auf eine Eigenschaft wie z.B. auf das Geschlecht einer Person, sondern potentiell auch auf viele andere Merkmale wie Alter, Gewicht, Hautfarbe, Ethnie, Schicht, Migrationsgeschichte, Religion, Behinderung, sexuelle Orientierung, sexuelle Identität und viele mehr…

Der intersektionale Feminismus setzt sich dafür ein, alle Ebenen auf denen Diskriminierung stattfindet mit zu betrachten und dabei Unterschiede deutlich zu machen. So ist beispielsweise eine gesunde Frau, die weiß und heterosexuell ist vermutlich weniger und einer anderen Form von Diskriminierung ausgesetzt als eine offen lesbische schwarze Frau mit einer Behinderung. Diese Unterschiede sind wichtig, denn sie geben ein differenziertes Bild, das als Grundlage für gezieltes Engagement für mehr Gleichberechtigung genutzt werden kann.

Letztlich kann das Konzept des intersektionalen Feminismus für uns ein guter Denk- und Handlungsanstoß sein, besonders wenn wir uns selbst in einer privilegierten, weniger diskriminierungsgefährdeten Position befinden. Zum Beispiel könnten wir uns fragen:

In welchen Bereichen erfahre ich persönlich Diskriminierung? Welche Privilegien habe ich gleichzeitig? An welchen Stellen trage ich vielleicht sogar selbst zur Diskriminierung bei? Und was kann ich an meinem eigenen und dem Handeln anderer ändern?

Wenn du mehr über das Thema lesen möchtest, bekommst du viele Informationen und Hintergründe auf der Seite der UN WOMEN Deutschland.


DEINE ENGAGEMENT-MÖGLICHKEITEN FÜR FEMINISMUS & FEMALE EMPOWERMENT

Zwei Frauen sitzen an einem Tisch und schauen auf einen Laptop.

1 I Konzipiere und halte Workshops für Frauen zu verschiedenen Themen

REMOTE VOLUNTEERING

Die Initiative Frauenprojekte Treptow-Köpenick sind ein Zusammenschluss von drei Projekten, welche Frauen ein sicheren Raum bieten möchten. Hier finden Veranstaltungen und Workshops zu politischen, gesellschaftlichen, feministischen, gesundheitlichen und sozialen Themen statt. 

Wenn du ein Thema hast, mit dem du dich gut auskennst oder Fähigkeiten, die du gerne anderen mitgeben möchtest, könnt ihr daraus zusammen eine Idee für einen Workshop entwickeln. Aufgrund der Corona-Lage finden aktuell alle Workshops digital statt.


2 I Unterhalte dich als Frau digital mit Frauen, die Deutsch üben möchten

REMOTE VOLUNTEERING

Beim Frauentreff BENN treffen sich (momentan virtuell) alteingesessene Nachbarinnen und geflüchtete Frauen, die in den Unterkünften oder auch Wohnungen in der Nachbarschaft leben. In lockerer Atmosphäre bei einer Tasse Tee oder Kaffee werden deutsche Sprachkenntnisse vermittelt und Hausaufgaben gemeinsam gelöst. Manchmal wird auch nachbarschaftliche Hilfe organisiert.

Du hast Lust dabei zu sein? Dann finde jetzt einen passenden Termin – der digitale Frauentreff findet jeden Donnerstag von 16-17 Uhr statt.


3 I Bringe Frauen mit Migrationshintergrund digitale Fähigkeiten bei

BERLIN

Die ReDi School of Digital Integration sucht digitale Helfer*innen, die Newcomer*innen beim Lern- und Inklusionsprozess begleiten. Dafür unterrichtest du 1x pro Woche Frauen in Teams zu verschiedenen digitalen und IT Themen. Dabei wirst du von der ReDi School mit Lehrplänen, Training und Organisation unterstützt.


4 I Werde Mentor*in für das Projekt Frauenkieznetz

BERLIN

Das Interkulturelle Beratungs und Begegnungs Centrum IBBC e.V. sucht dich als Mentorin.

Über den Zeitraum von 16 Monaten triffst du dich mindestens alle 2 Monate mit einer Frau, um sie bei der Erreichung ihrer persönlichen Ziele zu unterstützen. Inhalt dieser Begleitung kann z.B. sein, dass du deine Erfahrungen, deine Kontakte oder dein Wissen teilst und mit deiner Mentee über ihre nächsten Schritte auf ihrem Weg ins Gespräch kommst.


5 I Sei dabei beim internationalen Kochen und Kennenlernen für Newcomer*innen

KÖLN

Die Idee des Projektes “Küchenköniginnen” des Malteser Integrationsdienstes ist es, die Teilnehmer*innen zu vernetzen und Begegnung in einem geschützten Rahmen zu schaffen. Als aufgeschlossene und kontaktfreudige Frau kannst du einfach nur beim Kochen und Essen dabei sein oder auch Teil des ehrenamtlichen Leitungsteams werden und auch organisatorische Verantwortung übernehmen.


6 I Gib als Trainerin einen Bike & Belong-Kurs für Frauen mit Fluchterfahrung

FRANKFURT AM MAIN

Bike Bridge nutzt das Fahrrad(-fahren) als Instrument, um Begegnung zwischen Geflüchteten, Menschen mit Migrationserfahrung und der lokalen Bevölkerung zu schaffen.

Für den Sommer und/oder Herbst werden dafür noch Trainerinnen und Kinderbetreuerinnen gesucht, die Lust haben regelmäßig bei den Bike & Belong-Kurs für Frauen mit Fluchterfahrungen/Migrationshintergrund sowie den dazugehörigen Begleitveranstaltungen dabei zu sein.


7 I Unterstütze Frauen beim Deutsch-Lernen im Sprachcafé Lisan

STUTTGART

Für ihr Sprachcafé LISAN sucht das Deutsch-Türkische Forum Stuttgart e.V. Referentinnen, die andere teilnehmende Frauen* dabei unterstützen, ihre Deutschkenntnisse wiederzubeleben. Dafür sind Fortbildungen, Workshops und Ausflüge geplant, bei denen aktiv und interaktiv gemeinsam Deutsch gesprochen wird.


Es war nicht das richtige Engagement für mehr Feminismus und Empowerment dich dabei? Auf vostel.de findest du viele weitere Projekte von und für Frauen!


PETITIONEN FÜR MEHR GENDER-GERECHTIGKEIT

Hand, die Vertrag unterschreibt

#NotYourPorn – Missbrauch auf Porno-Plattformen muss verfolgt werden

Tausende Frauen werden in diesem Moment im Internet missbraucht und bloßgestellt. Privataufnahmen werden gegen ihren Willen im Internet verbreitet und öffentliche Porno-Plattformen lassen es zu. Die Polizei und Staatsanwaltschaft wissen Bescheid und schauen weg. Die Initiative ANNA NACKT fordert: Betroffenen muss endlich geholfen werden und die Porno-Plattformen müssen Verantwortung übernehmen!


#Periodenarmut: Freier Zugang zu Menstruationsprodukten in öffentlichen Einrichtungen

500 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu Menstruationsprodukten. Periodenarmut betrifft etwa 100.000 menstruierende Obdachlose in Deutschland, aber auch viele Menschen, die an der Armutsgrenze leben. Der Social Period e.V. fordert, dass Menstruationsprodukte in allen öffentlichen Einrichtungen in Deutschland frei zur Verfügung gestellt werden!


Verhütung für alle besser machen!

Die Better Birth Control Initiative setzt sich mit der Petition für gleichberechtigte Verhütung, Erweiterung des Marktes, bessere Aufklärung und Forschungsförderung ein.


Informationsrecht für Frauen zum Schwangerschaftsabbruch stärken

Die Ärztin Kristin Hänel wurde angeklagt, weil sie Frauen den Zugang zu Informationen über legale Abtreibungen ermöglichte. Jetzt setzt sie sich mit der Petition für das Recht von Frauen ein, sich im Internet über angebotene Leistungen von Ärzt*innen zum Schwangerschaftsabbruch zu informieren. Informationsrecht ist ein Menschenrecht. Der §219a behindert dieses Recht.



LESE-, HÖR-, FILM- UND SERIENEMPFEHLUNGEN ZUM THEMA

Hidden Figures: Katherine G. Johnson inmitten ihres Teams von Mathematikerkollegen, die halfen, Astronaut John Glenn in den Orbit zu schicken.
Hidden Figures: Katherine G. Johnson inmitten ihres Teams von Mathematikerkollegen, die halfen, Astronaut John Glenn in den Orbit zu schicken.
Photo Credit: Hopper Stone.

LESE- UND HÖREMPFEHLUNGEN

Little Feminist Blog

Der Little Feminist Blog will zu sozialer Wärme beitragen und gemeinsames Lernen voneinander ermöglichen. Dabei dreht er sich thematisch um queeren und intersektionalen Feminismus und tritt ein gegen Rassismus, Antisemitismus, antimuslimischen Rassismus, Sexismus, Ableismus, Bodyismus und generell gegen jeden blöden Ismus, sowie Trans- und Homo-, Bifeindlichkeit. Außerdem thematisiert er den Zusammenhang von Sexualität und psychischer Gesundheit.


Missy Magazin

Das Missy Magazin beschäftigt sich mit Pop, Politik und Feminismus. So geht es beispielsweise um trans Familien, Sexarbeit, Fashion, queere Pornografie oder Organisationen, die sich für sichere Abtreibungen einsetzen. Dabei wird der Status Quo infrage gestellt und für mehr Gleichberechtigung geworben.


Podcast „Good News enorm”: Female Empowerment

Was bedeutet Fußball im Sudan und Rugby in Afghanistan für Frauen* vor Ort? Wie steht es um Female Empowerment in der Literatur und in der gesamten Branche? Und wie erreichen wir endlich gerechte Teilhabe von Frauen* in der Wirtschaft? 

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der gemeinsame Podcast von GoodNews und enorm Magazin.


FILM- UND SERIENEMPFEHLUNGEN

Hidden Figures

Die Filmbiografie erzählt von Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson – drei afro-amerikanische Frauen, die bei der NASA arbeiten und sich dort nicht nur gegen Geschlechterklischees, sondern auch gegen rassistische Vorurteile durchsetzen müssen.


Die Telefonistinnen

In der spanischen Dramaserie beginnen die vier „chicas del cable“ im Jahr 1928 bei derselben Telefongesellschaft in Madrid zu arbeiten. Erzählt wird von ihren Erlebnissen mit Korruption, Ehekrisen und vor allem ihrem Kampf um Gleichberechtigung in der männlich dominierten Gesellschaft.


Grace and Frankie

Die Netflix-Comedy-Serie steigt direkt ins Thema ein: Grace und Frankie werden von ihren langjährigen Ehemännern verlassen – die seit 20 Jahren schwul sind und nun endlich offen als Paar leben wollen. Homosexualität, Familien- und Berufsleben sind dabei genauso Thema, wie Dating und Sex im Alter.


Pose

Die mit zwei golden Globes nominierte Transgender-Serie erzählt von der afro- und lateinamerikanischen LGBTQI*-Ballroom Culture im New York der 1980er Jahre. Mit dieser Serie kann vermutlich jede*r seinen Horizont erweitern.


Sex Education

Die viel gelobte britische Serie berichtet von dem Geschehen an einer High School und dem Leben ihrer Schüler*innen. Dabei werden unterschiedliche sexuelle Identitäten und Vorlieben und die damit verbundenen Schwierigkeiten thematisiert. Extrem divers, sehr informativ und höchst unterhaltsam!


Damen Gambit

Die feministische Serie wird ruhig erzählt und kommt ohne die üblichen Girl-Power-Klischees aus. Die Hauptfigur Beth Harmon ist schon als Kind ein Schachgenie und sieht ihr Frausein in der Männerdominierten Schachwelt nicht als Hindernis.


Ve und dein Team von vostel.de wünschen dir viel Spaß bei deinem feministischen Engagement!

Schreibe eine Antwort