Unkategorisiert

Pride Month | So kannst du dich in der LGBTQI* Community engagieren

Zwei Frauen stehen nebeinander mit Regebogenfarben auf dem Arm

© Anna Shvets | Pexels

LGBTQI* ist sichtbarer denn je, aber wird noch vielerorts diskriminiert

Die Situation non-binärer Menschen ist heute weltweit sehr unterschiedlich. Auf der einen Seite wird das Bewusstsein rund um das Thema sexuelle Diversität immer größer und es engagieren sich immer mehr Menschen für die Rechte der LGBTQI* Community. Auf der anderen Seite sind wir von einer Gleichstellung in vielen Ländern noch weit entfernt. Auch in Deutschland.

Beginnen wir mit der guten Nachricht: Non-binäre Geschlechtsidentitäten und diverse sexuelle Orientierungen werden immer präsenter und erfahren steigende Akzeptanz. Dies zeigt sich in internationalen Großevents wie dem Eurovision Song Contest, der noch nie so queer war wie dieses Jahr. Ebenso wie an der aktuellen Kritik an der Entscheidung der UEFA gegen Regenbogenbeleuchtung der EM-Stadien. Oder dem Fakt, dass zuletzt eine Trans-Kandidatin das Finale von Germany’s Next Top Model gewann. Auch steigt die Akzeptanz von Homosexualität international kontinuierlich an wie eine aktuelle Studie des PEW Institutes zeigt.

Leider wird – und hier kommen wir zur schlechten Nachricht – gleichgeschlechtliche Sexualität noch immer in 69 Staaten strafrechtlich verfolgt. In vielen, auch europäischen Ländern werden homo-, bi- und transsexuelle Menschen noch immer marginalisiert und diskriminiert. Erst kürzlich hat Ungarn z.B. Aufklärung über Homosexualität an Schulen verboten. Erst in 28 Ländern ist die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare möglich. Und nur 12 Länder weltweit haben ein Verbot von Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung/Identität in ihre Verfassung aufgenommen. Deutschland bisher noch nicht. 

International große Unterschiede bei LGBTQI*-Rechten

Diese Ambivalenz zeigt: auch wenn das Thema es bereits in einen breiteren gesellschaftlichen Diskurs geschafft hat, ist es noch ein weiter Weg zur Gleichberechtigung. Eine grafische Übersicht, wie es um ihre Rechte in verschiedenen Ländern der Welt steht, zeigt der LSVD auf seiner Seite, die Karte findest du auch hier:

Mit einem Klick auf die Karte kannst du sie vergrößern und dir die Details anschauen.

Warum ist das alles wichtig zu wissen?

Es ist vor allem mutigen Aktivist*innen zu verdanken, die sich seit über 50 Jahren auf Demonstrationen, in Organisationen und im Bildungsbereich engagierten und noch immer engagieren. Durch sie erfährt die LGBTQI* Community heute mehr Akzeptanz als noch zu Zeiten der Stonewall-Aufstände 1969 in New York. Diesen Aktivismus fortzuführen ist entscheidend, um auch heute immer mehr Toleranz und gesellschaftliche Gleichstellung zu erreichen.


So kannst du dich in der LGBTQI* Community engagieren

Es gibt heute unzählige Organisationen, die sich für die LGBTQI* Community einsetzen. Jede hat dabei ihren eigenen Fokus. Du hast Lust dabei zu sein und dich auch zu engagieren? Dann wirf einen Blick auf die Organisationen, die wir auf vostel.de versammeln. Bei einigen findest du sogar konkrete Projekte, in denen du sie unterstützen kannst.


AHA Berlin e.V.

Die AHA ist ein nichtkommerzieller, ehrenamtlicher Verein, der Raum für Gruppen und Veranstaltungen sowie einen Anlaufpunkt für queere Menschen bietet. Mit inzwischen über 45 Jahren zählt die AHA zu den ältesten durchgängig aktiven LGBTIQ+-Vereinen in Berlin.

AKTIVE PROJEKTE

BERLIN
Unterstütze bei Licht- und Tontechnik bei Shows & Veranstaltungen


Outing Blog e.V.

Die Organisation setzt sich für die Aufklärung der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt ein. Seit der Gründung wurden ganz unterschiedliche Projekte von den Mitarbeiter*innen des Vereins realisiert: Neben einem Onlineprojekt, Bildungsmaßnahmen in Schulen und Großprojekten mit Jugendzentren folgte im vergangenen Jahr ein eigenes Buch und ein Café.

AKTIVE PROJEKTE

FRANKFURT AM MAIN
Berate Jugendliche mit unterschiedlichen Sorgen in einem der Jugendzentren

DEUTSCHLANDWEIT
Konzipiere und halte Workshops für Jugendliche


SOORUM

Soorum ist ein queeres (Schul-)Aufklärungsprojekt. Junge, qualifizierte Teamer*innen leiten Workshops mit den thematischen Schwerpunkten. Darin werden sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Geschlechterrollen, Vorurteile und Diskriminierung thematisiert.

AKTIVE PROJEKTE

HAMBURG
Engagiere dich gegen LGBTQI*-Feindlichkeit in Workshops für Schüler*innen


LSVD Berlin-Brandenburg e.V.

Der Verein ist die größte Bürgerrechts-, Selbsthilfe- und Wohlfahrtsorganisation für Lesben und Schwule in Berlin-Brandenburg. Gleichzeitig ist er Teil des bundesweit agierenden LSVD Netzwerks. Der Verein engagiert sich bereits seit über 30 Jahren für die Rechte der LGBTQI* Community.


Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München – Sub e.V.

Die Organisation setzt sich für ein selbstbewusstes und selbstbestimmtes Leben der schwulen Männer in München ein. Das tut sie, indem sie einen diskriminierungsfreien Rahmen für die individuelle Entfaltung jedes Einzelnen schafft. Sie bietet u.a. eine psychosoziale Beratungsstelle, Selbsthilfe- und Freizeitgruppen, Service- und Informationseinrichtungen sowie ein Café.


Münchner Aids-Hilfe e.V.

Seit über 35 Jahren unterstützt die Münchner Aids-Hilfe Menschen, die mit HIV leben. In ihrem Checkpoint berät und testet sie zu und auf sexuell übertragbare Infektionen und ist verlässliche Partnerin der queeren Community. Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen arbeiten Hand in Hand daran, Vorurteile ab- und Akzeptanz aufzubauen. Und das in einem diskriminierungsfreien Setting mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten.


ENOUGH IS ENOUGH

Die Organisation ist eine der größten LGBTIQ*-Initiativen Deutschlands. Die Kampagnen, Aktionen und Demonstrationen finanzieren sie durch Spenden. Die Projekte richten sich immer nach aktuellen und wichtigen Themen in der Gesellschaft – in Deutschland und weltweit.


Dein Team von vostel.de wünscht dir viel Freude beim Engagieren für die LGBTQI* Community!

Schreibe eine Antwort