Unkategorisiert

Ehrenamt mit Impact – wie dein Engagement Wirkung entfalten kann.

Seit der Gründung von vostel.de 2015 arbeiten wir daran, dass jede*r Freiwillige ein passendes Engagement findet. Dadurch konnten wir in den letzten Jahren viele Erfahrungen über freiwilliges Engagement sammeln, die wir in unserem Freiwillligenguide für dich zusammengefasst und kürzlich aktualisiert haben. In den kommenden Wochen möchten wir deshalb einige Themen daraus aufgreifen und starten in diesem Blogbeitrag mit der Frage:


Wie engagiere ich mich wirkungsvoll?

Die „Wirkung“ deines Engagements mag manchmal klein erscheinen, du kannst dir aber sicher sein: Deine Arbeit wird gebraucht und der Wert deines Einsatzes geht häufig weit über die bloße Erfüllung von Aufgaben hinaus. Damit die Zeit und Mühe, die du als Freiwillige*r investierst, ihre volle Wirkung entfalten können, gibt es jedoch einige grundsätzliche Dinge zu beachten:

1. Sei verlässlich!
© vostel.de | Kletterausflug

Auch wenn deine Arbeit unentgeltlich ist, ist es wichtig, dass du dich an Absprachen hältst. Freiwilligenarbeit braucht viel Eigenmotivation, die morgens beim Aufstehen manchmal kleiner ist, als am Abend zuvor. Mach dir bitte bewusst, dass die Mitarbeiter*innen der Organisation auf dich zählen und vielleicht extra etwas für dich vorbereitet haben. Sagst du deinen Einsatz kurzfristig ab, haben sie diese Arbeit umsonst gemacht – und natürlich fehlen deine helfenden Hände.


2. Überlege dir, ob du langfristig helfen möchtest!
© vostel.de | Abschied nach einem Ausflug mit Kindern mit Fluchthintergrund

Natürlich ist kurzfristiges Engagement genauso wertvoll wie langfristiges. Vor allem ist es super praktisch, um reinzuschnuppern, ob das Engagement und/oder die Organisation zu dir passt. Denn das ist schließlich die beste Grundlage für langfristiges Engagement.

Aber abgesehen von der Tatsache, dass dir deine Arbeit vermutlich mehr Spaß machen wird, wenn du die Abläufe vor Ort und deine Kolleg*innen kennst, ist die positive Wirkung deines Engagements höher, wenn du langfristig hilfst. Für die Organisation ist es ein großer Mehrwert, wenn sie dich kennen, dir vertrauen und nicht jede Aufgabe von Neuem erklären müssen. Darüber hinaus macht es vor allem bei der Arbeit mit Menschen einen großen Unterschied, ob du nur „mal kurz vorbeischaust“, oder ob sie langfristig mit dir rechnen können.

Deshalb: Wenn du tatsächlich etwas bewirken willst, versuche dich möglichst regelmäßig zu engagieren.


3. Sei entspannt und lass dich nicht entmutigen!
© vostel.de | Verschönerung eines Platzes bei einem unserer Urban Action Days

Manchmal werden die Erwartungen, die Freiwillige an sich oder an ein Projekt haben, nicht erfüllt. Vielleicht sind deine Aufgaben anders als erwartet oder du hast das Gefühl, nicht effizient zu sein. Das kann verschiedene Gründe haben und als Langzeit-Freiwillige*r kannst du sicher vieles davon ändern, siehe dazu auch Punkt 4.

Vor allem in der Anfangszeit raten wir dir aber: Sei entspannt, lass dich auf unerwartete Situationen ein und versuche dort zu helfen, wo deine Hilfe gerade gebraucht wird. Dazu gehört auch, dass du nicht enttäuscht sein solltest, wenn von den Mitarbeitenden im Projekt am Ende eines Tages nicht jedes Mal ein „Danke“ kommt. Das bedeutet aber nicht, dass sie deine Arbeit nicht wertschätzen! Manchmal wird diese Geste bei der Masse an Aufgaben und den vielen anderen Dingen, um die sie sich kümmern müssen, schlicht vergessen.


4. Sei mutig und versuche Dinge zu verändern!
© vostel.de | Teamwork bei einem Urban Action Day

Es kann passieren, dass du als Freiwillige*r das Gefühl bekommst, dass deine Arbeit (oder ein Aspekt deiner Arbeit) nicht der beste Weg ist, um zu helfen. Dies ist häufig der Fall, wenn man eine Aufgabe immer und immer wieder macht und sich dabei am eigentlichen Problem nichts ändert. Das ist frustrierend und könnte dich davon abhalten dich langfristig zu engagieren.

Aber: Vielleicht hast du eine Idee, wie man ein Problem nachhaltig lösen kann, anstatt nur an seiner Oberfläche zu kratzen? Dann sei mutig und teile deine Idee mit deinen Kolleg*innen am Einsatzort! Oder vielleicht startest du einfach selbst ein soziales Projekt, um das Problem, auf das du aufmerksam geworden bist, zu verändern?


Mehr Tipps und Infos zu freiwilligem Engagement findest du in unserem Freiwilligenguide!


Du hast Lust bekommen dich zu engagieren?

Dann schau doch mal auf vostel.de vorbei und entdecke zahlreiche Engagementmöglichkeiten!


Du möchtest mehr über die Arbeit von vostel.de erfahren? Über unsere Social Media Kanäle (FacebookInstagramTwitter) halten wir dich über alles Wichtige aus der Engagement-Welt auf dem Laufenden! Also schau gerne auch dort mal vorbei! 🙂


Dein Team von vostel.de

Schreibe eine Antwort