Best Practice

Wie unsere Partnerunternehmen trotz Corona soziale Organisationen unterstützt haben!

Seit Beginn des Jahres wurde die ganze Welt durch Corona auf den Kopf gestellt. Viele kleine und große Organisationen und Unternehmen mussten ihre Arbeit neu strukturieren und organisieren. Auch freiwilliges Engagement das wir von vostel.de mit Herzblut vermitteln und organisieren wurde durch “Physical Distancing” stark eingeschränkt. Alternativen mussten her! Mit Hilfe einiger unserer Partnerunternehmen ist es uns gelungen, auch in dieser schwierigen Zeit vollen Einsatz zu zeigen und mit kreativen Projekten weiterhin Gutes zu tun. Im folgenden Blogbeitrag möchten wir dir einen Einblick geben, was durch tatkräftiges Unternehmensengagement in den letzten Monaten auf die Beine gestellt wurde.


Corporate Volunteering mit vostel.de

Als Engagementplattform bringen wir seit 2015 Freiwillige mit sozialen Organisationen zusammen und vermitteln kurzfristiges und langfristiges Engagement. Dabei arbeiten wir sowohl mit privaten Freiwilligen, als auch mit Unternehmen zusammen, die das Thema Corporate Responsibility fest in ihre Unternehmenskultur integriert haben. Die Zusammenarbeit mit unseren Unternehmenspartner*innen erfolgt dabei (in den meisten Fällen) langfristig und im Rahmen eines individuellen Corporate Volunteering Programms. Von der Vermittlung individueller Freiwilligeneinsätze, über Pro Bono Aktivitäten und Spendenaktionen bis hin zu sozialen Teamevents und Social Days – die Bandbreite an Corporate Volunteering Aktivitäten ist groß. Für jedes Unternehmen wird individuell ein wirkungsvolles Paket an Lösungen erstellt.

Nun führte die Corona-Pandemie und das damit verbundene “Physical Distancing” dazu, dass sich in den vergangenen drei Monaten nur wenige Freiwillige direkt vor Ort engagieren durften. Verglichen mit den Vorjahren konnten wir von März bis Juni 70% weniger Engagementangebote mit direktem Kontakt zu Personen auf unserer Plattform veröffentlichen.

Also haben wir umgedacht und neue (online) Engagementmöglichkeiten entworfen. Inzwischen findet man  auf unserer Plattform doppelt so viele Engagementangebote, die man von zu Hause aus erledigen kann, als im letzten Jahr. Auch einige unserer Unternehmenspartner*innen haben mit uns umgedacht und sich mächtig ins Zeug gelegt, Engagement trotz Corona möglich zu machen!


Möglichkeit 1: Digital engagieren!

Für Kinder stellte Corona eine besondere Herausforderung dar. Denn aufgrund der Kontaktbeschränkungen mussten sie von einem Tag auf den nächsten zu Hause bleiben. Besonders stark waren davon Kinder und Jugendliche in Geflüchtetenunterkünften betroffen. Diese mussten die Zeit mit der ganzen Familie in kleinen Wohnungen verbringen und sowohl ihren Schulstoff, als auch ihrer Freizeit daran anpassen.

Deshalb haben sich viele Freiwillige – darunter einige Zalando-Mitarbeiter*innen – vor die Kamera gestellt. Mit Hilfe von kurzen Sport- und Bastelvideos und Challenges haben sie den Kindern und Jugendlichen aus den Geflüchtetenunterkünften ein wenig den Alltag in dieser schwierigen Zeit versüßt.

Lustige Zaubertricks, wie sie Tai, eine Zalando-Mitarbeiterin aus der Corporate Technology Abteilung gemacht hat, fanden die Kinder dabei besonders spannend. Tai erklärte uns auch, was sie zu dieser Art von Engagement bewegt hat: “Die Quarantäne war eine harte Zeit für uns alle. Als ich das Engagementangebot von vostel.de sah, Videos für die Kinder in einer Geflüchtetenunterkunft zu drehen, begann ich darüber nachzudenken, wie schwer die Quarantäne für diese Kinder sein muss. Die Idee, etwas zu tun, das sie die Langeweile vergessen könnten, und sei es auch nur für ein paar Minuten, war eine großartige Gelegenheit, die ich nicht verpassen wollte. Ich verbrachte eine ganze Weile damit, über einige einfache Zaubertricks nachzudenken, die die Kinder in den Unterkünften selbstständig lernen und üben können, und das ist das Endergebnis.”*

Quelle: YouTube

Möglichkeit 2: Auf akute Bedarfe reagieren!

In den vergangenen Monaten erhielten wir viele akute Geld- oder Sachspendenbedarfe von unseren sozialen Partnerorganisationen, die Corona bedingt entstanden sind. Veranstaltungen mussten ausfallen und laufende Kosten fielen trotzdem an. Außerdem war (und ist immer noch) Homeschooling angesagt und die digitale Infrastruktur fehlt vielerorts noch immer.

Unser Partnerunternehmen Kolibri Games hat daher mit wertvollen Sachspenden ausgeholfen – und das richtig schnell. Quinoa Bildung bekam eine Spende von mehreren Laptops. Diese wurden für das Homeschooling benötigt. So konnte dem Ziel von Quinoa Bildung nachgegangen werden, dass alle Jugendlichen in Deutschland, ungeachtet ihrer sozialen und kulturellen Herkunft, die Chance auf einen Schulabschluss und -anschluss bekommen. “Für unsere Jugendlichen waren gespendete Laptops während der Schulschließungszeit die einzige Möglichkeit am Lernen teil zu haben. So konnten wir sicherstellen, dass Jugendliche, die zu Hause keine digitalen Endgeräte zum Homeschooling zur Verfügung hatten, nicht abgehängt werden”, freut sich Susanne von Quinoa Bildung.

An eine Jugendeinrichtung des Laughing Hearts e.V., der sich für die Chancengleichheit von derzeit 2300 Kindern und Jugendlichen einsetzt, spendete Kolibri Games Playstations. Damit wurde den Jugendlichen die Langeweile auf engem Raum in ihrer Jugendwohngruppe vertrieben. Die Kinder haben sich jedenfalls riesig darüber gefreut:

Quelle: Laughing Hearts

Möglichkeit 3: Umdenken!

Ein beliebtes Gruppenevent, das wir oft mit Unternehmensfreiwiligen durchführen, ist das Basteln von Tastbüchern für den Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV): Bei Tastbüchern handelt es sich um Kinderbücher für blinde und sehbehinderte Kinder mit Strukturen und Figuren zum Anfassen. Die rund 10.000 in Deutschland betroffenen Kinder können so die (Bücher-)Welt mit den Fingerspitzen ertasten. Jedoch gibt es bisher kaum geeignete Bücher, da die Herstellung sehr aufwendig ist. 

Da diese Gruppenevents seit März natürlich nicht mehr so umsetzbar waren, wurde nach dem Motto “Do it yourself @Home” fleißig zuhause gebastelt. So entstanden Elemente für 200 neue Tastbücher!

Im Rahmen dieses Projektes haben viele einzelne Freiwillige selbst ihre Materialien bei Eva, der Projektkoordinatorin der Tastbücher beim DBSV, abgeholt und viele Biegepuppen und Monster gebastelt. Darunter hatte sich auch ein Team der Berliner Volksbank zusammengesetzt. Stefanie Even, eine Mitarbeiterin im Kundenservice der Berliner Volksbank erzählte uns, wie das Basteln mit ihren Kolleginnen ablief. “Als uns die Materialien für das Tastbuch Anfang Juni gebracht und die Aufgaben erklärt wurden, haben wir gleich in der nächsten Mittagspause mit der Verteilung der einzelnen Aufgaben begonnen. Wir haben entweder in unserer Mittagspause oder aber auch zuhause geschnitten, geklebt und gefaltet” .

Für den DBSV stellte dies eine große Hilfe dar: “Kinderbücher online basteln? Das funktioniert leider nicht. Aber dank vostel.de haben wir trotzdem einen Weg gefunden, wie wir von Freiwilligen unterstützt werden können, ohne Gruppen-Events zu organisieren. Das Engagement von einzelnen Personen, die Teile unserer Tastbücher für blinde Kinder zu Hause basteln, hat ermöglicht, dass trotz der Corona-Einschränkungen unser Kinderbuchprojekt vorangeht.”, sagt Eva, die Projektkoordinatorin.

Und auch das Feedback von Stefanie von der Berliner Volksbank war positiv. “Durch Corona konnten wir unseren “Social Day” in unseren Räumlichkeiten gestalten wie wir wollten und Zeit hatten. Es hat uns mega Spaß gemacht und sogar der ein oder andere Ehemann bzw. Kind hat geholfen. Nach nur 14 Tagen waren wir mit allem fertig. Eine schöne, positive Abwechslung in unserem (Arbeits)alltag … ein tolles Projekt!

Klingt nach einem Win-Win-Projekt für beide Seiten! Und das Ergebnis kann sich ebenfalls sehen lassen:

Quelle: Stefanie Even, Berliner Volksbank

Abschließend können wir sagen, dass die Corona bedingten Herausforderungen gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen kreativ und tatkräftig gelöst werden konnten. Nach dem Motto “Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!” sind tolle Projekte entstanden!


Und jetzt ihr!

Wie seid ihr als Unternehmen zum Thema Corporate Volunteering aufgestellt? Wenn ihr als Firma gerne im Rahmen eines Corporate Volunteering-Programms aktiv werden wollt und an Social Days und Teamevents teilnehmen möchtet, lasst es uns wissen und schreibt eine kurze Mail an rebecca.brumma@vostel.de.


*übersetzt aus dem Englischen

Schreibe eine Antwort