Zum Hauptinhalt springen

Finde dein Ehrenamt auf

Person sortiert Lebensmittel bei der Tafel

Tafeln in Deutschland | Weshalb die Belastung derzeit so hoch ist & wie du sie jetzt unterstützen kannst

Pandemie, Ukraine-Krieg, steigende Lebensmittel- und Energiepreise – Die Krisennachrichten reißen nicht ab und bringen immer mehr Menschen mit geringem Einkommen in finanzielle Notlagen. Das hat spürbare Auswirkungen für zahlreiche Tafeln in Deutschland, die sich Tag für Tag dafür engagieren, bedürftige Menschen mit günstigen Lebensmitteln und anderen Haushaltswaren zu unterstützen. 

Während einerseits der Unterstützungsbedarf deutlich ansteigt, führen die gestiegenen Preise in fast allen Lebensbereichen gleichzeitig zu einem Rückgang der Spendenbereitschaft. In dieser Kombination sehen sich viele Tafeln nicht mehr in der Lage, ihre Kund*innen adäquat zu unterstützen bzw. neue Kund*innen aufzunehmen. Mehr dazu kannst du hier in der aktuellen Pressemitteilung der Tafeln nachlesen.

Ein junger Mensch hilft bei der Tafel Kisten mit Lebensmitteln zu sortieren

Was macht eigentlich die Tafel?

Der Dachverband Tafel Deutschland e.V. verzeichnet bundesweit über 960 Tafeln in den Städten und Gemeinden. Nach eigenen Angaben engagieren sich über 60.000 ehrenamtliche Helfer*innen für eine sinnvolle Verwendung von überschüssigen Lebensmitteln und die Versorgung hilfsbedürftiger Menschen. Derzeit werden über zwei Millionen Menschen von den Tafeln unterstützt. Damit leistet die Tafel einen ungemein wichtigen Beitrag für die Versorgung von Menschen mit geringeren Einkommen.

Wer sind die Menschen, die Unterstützung bei den Tafeln suchen?

Bereits der wirtschaftliche Einbruch durch die Pandemie hat zu einem deutlichen Anstieg der Kund*innen geführt. Die hohe Inflationsrate zwingt nun auch immer mehr von Altersarmut betroffene Rentner*innen, aber beispielsweise auch Studierende dazu, die Angebote der Tafeln in Anspruch zu nehmen. Der Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands bestätigt diese Entwicklungen in einer aktuellen Datenerhebung zur Armutsquote in Deutschland. Darin heißt es, dass noch nie so viele Menschen wie zuvor als armutsgefährdet bzw. einkommensarm eingestuft werden mussten.

Hinzu kommen Geflüchtete wie zuletzt aus der Ukraine, die seit Beginn des Krieges bei den Tafeln nach Unterstützung suchen.  Häufig werden Sie von den Sozialämtern ohne Rücksprache direkt an die Tafeln verwiesen. Das ist insofern bedenklich, als das die eigentlich staatliche Aufgabe der Versorgung auf private Ehrenamtliche ausgelagert wird.

Aufgrund dieser zuletzt weiter gestiegenen Zahl von Kund*innen kommt es immer häufiger vor, dass häufig nicht mehr genügend Lebensmittel und ehrenamtliche Helfer*innen zur Verfügung stehen, um allen zu helfen, die sich bei der Tafel melden. 

So kannst du die Tafeln jetzt mit Geld oder einem Engagement unterstützen

Personen vereilen bei der Tafel Lebensmittel an ihre Kund*innen

In dieser Notlage sind die Tafeln vor allem auf ausreichende Spenden angewiesen. Neben Lebensmittelspenden (Infos dazu findest du auf der Seite der Tafeln) sind im Augenblick auch Geldspenden besonders wichtig, um z.B. steigende Energiekosten decken zu können. Spenden kannst du zum Beispiel für konkrete Bedarfe der lokalen Tafeln auf betterplace.org oder direkt an die Tafeln Deutschland.

Engagiere dich über vostel.de bei einer Tafel in deiner Nähe

Aber auch tatkräftige Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer*innen wird händeringend gesucht. Ob als Fahrer*in, bei der Sortierung und Ausgabe von gespendeten Lebensmitteln oder in der Verwaltung, der Bedarf an ehrenamtlicher Unterstützung war noch nie so hoch wie jetzt. Auf vostel.de findest du zahlreiche Möglichkeiten die Tafeln in deiner Stadt durch dein Engagement zu unterstützen.

IN BERLIN

Gerettete Lebensmittel sortieren und Lebensmitteltüten für bedürftige Ukrainer*innen und Berliner*innen packen

In einem Team von Freiwilligen kannst du in Berlin das Sortieren von Lebensmittelspenden unterstützen und damit helfen, so viele bedürftige Menschen wie möglich zu unterstützen.

IN DORTMUND

Werde Teil der Aktion „Kauf ein Teil mehr“ und sammle Lebensmittelspenden

Auch in Dortmund sucht die Tafeln nach Freiwilligen, die beim Sammeln von Lebensmitteln unterstützen. Vor Supermärkten kannst du die Menschen auf die aktuelle Situation aufmerksam machen und damit einen wichtigen Beitrag für die Arbeit der Tafel leisten.

IN DÜSSELDORF

Unterstütze die Tafel als Fahrer/in für den Transport von Lebensmittelspenden

Auch die Tafel in Düsseldorf sucht Fahrer*innen und Freiwillige, die Lebensmittelspenden von Supermärkten einsammeln, sortieren und zu den Ausgabestellen bringen.

IN FRANKFURT AM MAIN & UMGEBUNG

Werde Tafel-Helfer*in in Ginsheim-Gustavsburg

Mit vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten kannst du dem Tafel-Team in Ginsheim Gustavsburg eine wichtige Hilfe sein.

IN KÖLN

Unterstütze die Tafel in Köln in der Logistik

Als Helfer*in kannst du dich 1x wöchentlich oder auch häufiger engagieren. Als (Mit)Fahrer*in übernimmst du eine Tour entlang verschiedener Supermärkte und sammelst hier gespendete Lebensmittel ein.

IN NEUSS

Unterstütze die Neusser Tafel als Fahrer*in und hilf mit Lebensmittel zu retten

Als (Bei)Fahrer*in übernimmst du eine Tour zur Abholung von Lebensmittelspenden entlang einer festen Route von Supermärkten, Bäckereien, Metzgereien etc. im Kreis Neuss.

IN STUTTGART

Engagiere dich als Ladenhelfer*in bei der Schwäbischen Tafel in Stuttgart und Fellbach

Bei der Schwäbischen Tafel in Stuttgart kannst du dich als Ladenhelfer*in engagieren. Ob in der Logistik oder im direkten Kundenkontakt, deine Unterstützung wird überall gebraucht.


Du möchtest auch Projekte über die Tafel hinaus unterstützen? Dann findest du viele weitere Engagementmöglichkeiten auf vostel.de.


Gruppenbild der vostel Mitarbeiter*innen auf dem Tempelhofer Feld

Dein vostel.de Team wünscht dir viel Erfolg für dein Engagement!


Noch keine Kommentare!

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.